4. MIBRAG-Halbmarathon (2013)

Der 4. MIBRAG-Halbmarathon fand im Jahr 2013 statt.

Beschreibung

Die Veranstalter des SV Eintracht Profen hatten diesmal einen Pakt mit dem Wettergott Petrus geschlossen. Bei bedecktem Himmel stiegen die Temperaturen nur bis etwa 25°C an und erst nach dem Einlauf der Halbmarathonis gab es einen kurzen Regenschauer. Bei den bisherigen drei Auflagen dieser noch jungen Veranstaltung kamen die Läuferinnen und Läufer bei Temperaturen um die 30°C und Sonne pur mächtig ins Schwitzen.

Um 10 Uhr schickte der frischgebackene Abteilungsleiter der Profener Leichtathleten Jens Keinitz die 83 Starter, unweit des Fußball-Trainingsplatzes, auf die Halbmarathon-Distanz. Nach etwa zwei Kilometern setzte sich der Berliner Heiko Braun an die Spitze des HM-Feldes. Beim Durchlauf an Start und Ziel, der nach der knapp 4km langen Einführungsrunde durch den Ortskern von Profen erfolgte, hatte er bereits 50 Meter Vorsprung auf seinen Verfolger Heiko Anger aus dem Bornaer Vorort Eula.
Auf den nächsten Plätzen folgten hier die beiden Weißenfelser Johannes Pech und Nils Assmus, der Nellschützer Andreas Berga und der Erfurter Mike Backes.

Der Berliner M40-Läufer Braun wurde zwischen km 8 und 10 von seinem Konkurrenten Heiko Anger aus dem sächsischen Eula eingeholt. Kurze Zeit liefen die beiden gemeinsam. Heiko Anger verschärfte dann etwas das Tempo und sein Berliner Widersacher musste ihn ziehen lassen. Anger lief auf dem Rückweg vom Wendepunkt einem sicheren Sieg entgegen. Nach 1:20:49 Stunden passierte er die Ziellinie in der Profener Elsteraue. Über 2 Minuten später kam Heiko Braun in 1:23:10 ins Ziel. Er hatte mit den Nachwirkungen einer leichten Erkältung zu kämpfen. Ein ganz tolles Rennen lief in der Elsteraue der 25jährige Johannes Pech vom LRV Weißenfels. Pech hatte sich schon auf den ersten Kilometern auf Platz 3 gesetzt und lief dann quasi als Solist die HM-Distanz. Nach 1:26:25 Stunden lief er zufrieden als Gesamtdritter und Sieger der M20 ins Ziel. Platz 4 und 5 im Hauptwettbewerb von Profen gingen an Nils Assmus von VS Weißenfels in 1:27:20 und Andy Gentzsch vom FSV Meuselwitz in 1:27:32. Auf die Ränge 6, 7 und 8 im Männer-Rennen liefen der Nellschützer Andreas Berga in 1:29:09 und die beiden Erfurter Karsten Barth (1:31:03) und Mike Backes (1:31:07).

Im Halbmarathon-Wettbewerb der Frauen setzte sich Virginia Then von der LSG Goseck gleich nach dem Start an die Spitze des Feldes. Auf Platz 2 war zunächst die M20-Läuferin Andrea Greiff, die aus dem Elsteraue-Ortsteil Predel stammt, unterwegs. Den 3. Platz behauptete in der Anfangsphase die Markkleebergerin Sylvia Steinke, die ihren Mann Joachim als Tempomacher engagiert hatte. Virginia Then legte in der Elsteraue nördlich der ehemaligen Kreisstadt Zeitz einen souveränen Start-Ziel-Sieg hin. Im Ziel konnte sie ihre Uhr nach 1:36:17 Stunden abdrücken. Damit hat Virginia Then den Streckenrekord der Leipzigerin Annett Speer aus dem Vorjahr um fast 3 Minuten verbessert. Sie hatte nicht erwartet, dass sie das Rennen so überlegen gestalten konnte. Vor 2 Jahren war sie schon einmal in der Elsteraue gestartet und in 2012 hatte sie eine Babypause eingelegt. Nach etwas verhaltenem Beginn kam Sylvia Steinke auf der 21,1km-Distanz so richtig ins Rollen. Im Ziel konnte sie sich über eine tolle persönliche Bestzeit von 1:45:46 und Platz 2 freuen. Sie lief das Rennen aus dem Marathontraining für New York, wo sie die tolle Stimmung zwischen den Wolkenkratzern so richtig genießen möchte. Auch die dritte Frau, die junge Andrea Greiff, war mit ihrer Zeit von 1:49:11 sehr zufrieden. Sie lebt jetzt in Gießen und studiert dort BWL. Bislang war sie in ihrer hessischen Wahlheimat bei einigen Firmenläufen am Start. Als sie den Flyer vom Elsteraue-Halbmarathon in die Hände bekam, reifte in ihr der Entschluss zum HM-Debüt. Die beiden ersten Männer Heiko Anger und Heiko Braun werden Ende September den Berlin-Marathon unter ihre Sohlen nehmen. Beide streben in etwa eine Zeit um 2:50 Stunden an. Der HM-Dritte Johannes Pech spielt parallel zum Laufen noch Fußball in Nessa. Seit diesem Jahr trainiert er das Laufen aber etwas ambitionierter im Verein LRV Weißenfels. Nachtragen möchte ich gern noch die Sieger der Wettbewerbe über 3, 6 und 10 Kilometer. Im 3km-Lauf stahl die 10jährige Emily-Jäcy Köpper aus Gera-Zwötzen den Jungen die Show und lief als Erste ins Ziel.

Den 3km-Wettbewerb der Jungen gewann der 11jährige Benn Rosenbaum aus Braunsbedra. Über 6km machte der 16jährige Tiber Hofmann aus Taucha bei Leipzig das Rennen. Bei den Mädchen dominierte hier die eigentliche Geherin Lotti Kaspar (W15) von Eintracht Theißen. Den 10km-Lauf gewann Gerhard Hoffmann vom Sportverein Brausbedra. Die Frauensiegerin über 10km hieß Monika Baumann vom LAV Hallensia Halle/Saale.

Auch der 4. MIBRAG-Halbmarathon durch die Elsteraue mit Start und Ziel in Profen war wieder eine gelungene Lauf-Veranstaltung. Die Teilnehmerzahlen sind in allen Läufen gegenüber 2012 leicht angestiegen. Einziges Manko waren die schlecht lesbaren Startnummern beim 10km-Lauf. Hier hatte man schwarze Ziffern auf dunkelblauen Untergrund gedruckt. Aber das wird beim ersten kleinen Jubiläum, dem 5. MIBRAG-Halbmarathon 2014, nicht noch einmal passieren. Dem fleißigen Helferteam um Jens Keinitz und Sebastian Proft wünsche ich dazu schon jetzt viel Erfolg!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA