6. MIBRAG-Halbmarathon (2015)

Der 6. MIBRAG-Halbmarathon fand im Jahr 2015 statt.

Die Ergebnisse (mit freundlicher Unterstützung von zpn-timing.de)

Beschreibung

Vor dem Startschuss war er noch ein bisschen traurig. Im Ziel freute er sich über seine starke Zeit von 12 Minuten über drei Kilometer, die er praktisch im Alleingang absolvierte. „Es ist schade, wenn man schon vor dem Rennen weiß, dass man gewonnen hat, weil kein einziger Läufer in meiner Altersklasse dabei war. Aber auf meine Leistung durfte ich dann doch schon stolz sein“, erklärte der 14-jährige Florian Franke von der SFG Nellschütz.

Der einzige Leichtathletikverein aus dem Altkreis Weißenfels war bei der sechsten Auflage des Profener Halbmarathons diesmal nur mit sechs Teilnehmern präsent. „Wir haben uns ein wenig geteilt. Ein Teil unserer Mitglieder sind beim Sportcheck-Lauf in Leipzig gestartet. Die Teamwertung im Burgenlandkreis, die sich auch nach der Anzahl der Teilnehmer bei den Ranglistenläufen richtet, werden wir diesmal wohl nicht gewinnen“, erzählte Mario Steingraf, der den Halbmarathon in 1:41:52 absolvierte und damit als 26. die Ziellinie überquerte. Damit war Steingraf schnellster Nellschützer, für die beste Leistung aus dem Altkreis sorgte jedoch Nils Asmus.

Der Weißenfelser belegte in 1:30:18 einen sehr guten achten Platz und wurde Zweiter in seiner Altersklasse M45. Einen starken Auftritt legte auch die Nellschützerin Andrea Prudlik hin, die über sechs Kilometer in der Altersklasse W 60 gewann und nach 32:19 als sechstbeste Läuferin ins Ziel kam.

Die sechste Auflage des Mibrag-Halbmarathons war hervorragend organisiert. Die Veranstalter hatten wegen der zu erwartenden Wärme genügend Verpflegungspunkte an der Strecke eingerichtet. „Wir sind ein eingespieltes Team. Die Posten stehen jedes Jahr immer an der gleichen Stelle. Auch im Zielbereich sind die immer die gleichen Leute für bestimmte Dinge verantwortlich. Ich habe von den Teilnehmern nur positive Rückmeldungen erhalten. Außerdem haben die Zeiten gestimmt“, zog Veranstaltungschef Jens Keinitz, der sich nur ein paar mehr Starter gewünscht hätte, ein durchweg positives Resümee.

Für die Halbmarathon-Distanz benötigte Sebastian Seyfarth (1. SV Gera) nur 1:20:39 und er verwies damit Felix Dreisow (SV Finne Billroda/1:23:04) und auch Alexander Schmidt (SSV Eintracht Naumburg/1:23:20) auf die Ehrenplätze.

Die schnellste Frau war die Leipzigerin Karmen Dietze (1:33:07). Zweite wurde Dietzes Teamkollegin Susanne Probst (1:49:31) vor der Vorjahressiegerin Virginia Then (LSG Goseck/1:51:25). Über die zehn Kilometer der Männer siegte Olaf Ueberschär (LFV Oberholz) in 36:23. Bei den Frauen hatte die erst 16-jährige Lotti Kaspar (56:59) von Eintracht Theißen die Nase vorn. (mz)
– Quelle: https://www.mz-web.de/22357840 ©2018